#licc - castle: Bettgeflüster

Mittwoch, 8. April 2015
Oh weh, Semester zwei startet.

Meine Terrasse kennt ihr ja bereits. Die wartet weiterhin auf mehr Sonnenstrahlen. Sollte Mademoiselle Frühling das hier lesen: "DU KANNST KOMMEN!" . Glauben wir dem Wetterfrosch, so ist sie ja im Anflug. Ich mein wo die Semesterferien, in denen man Zeit für Sonne hatte, jetzt rum sind bietet sich schönes Wetter für stickige Hörsäle ja an.

Doch nach einem langen Tag in der Universität, wünsche ich mir manchmal nichts mehr, als mich einfach in mein Bett zu schmeißen. 





Durch meinen Umzug in den Schuhkarton blieb leider nur noch Platz für ein kleines Bett. Das macht aber gar nichts, weil der blau-gelbe Schwede hat sich dafür etwas cleveres überlegt. Mein Bett bietet A) drei große Schubladen unter dem Bett und B) ein zweites verstecktes Bett zum Ausziehen für Gäste. Ich würde knallhart sagen: PERFEKT FÜR KLEINE WOHNUNGEN (auch wenn mein Schuhkarton kaum als Wohnung definierbar ist). 

Ist nur noch zu klären was oben drauf kommt. Bunte Farben, finde ich, erschlagen einen, wenn man immer sein Bett sehen muss. Darum liebe ich einfach weiße Bettwäsche. Doch denkt mal nicht das es so einfach ist "einfache weiße Bettwäsche" zu finden. 


Also entschloss ich mich weiterhin auch auf farbige, gemusterte Bettwäsche zu setzen und tagsüber einfach eine schlichte (in meinem Fall graue) Tagesdecke drüber zu legen. Fündig wurde ich bei Esprit. Die machen nämlich nicht nur Mode, sondern auch Interior. Verguckt habe ich mich in dieses schmucke Ding. Ich weiss es ist kaum als farbige Bettwäsche identifizierbar, aber der perfekte Mix aus Farbe-und-eigentlich-doch-weiß-wollen. 

Und wenn dann irgendwann auch wieder ein Wochenende kommt an dem nichts ist, dann bleib ich auch gern mal 1,2,3 Stunden länger im Bett liegen.  

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen