LICC VEEDELTALK - Mangal Döner

Sonntag, 14. Oktober 2018
Wer hätte gedachte, dass es hier jemals einen Döner-Blogpost geben wird? Ich am allerwenigsten. Döner steht nicht mal unter meinen Top 50 Gerichten und doch gibt es diesen einen Döner, den auch ich in Köln unbedingt testen musste: Poldis Döner bei Mangal.



Wäre Köln ein Königreich wäre Lukas Podolski wohl der Prinz. Wo man auch hin schaut, Poldi wird gefeiert. Und das zurecht. Ein furchtbar sympatischer Kölsche Jung, der eigentlich Fussballer ist. Vor lauter Werbekampagnen vergisst man das nur eventuell. In Köln ist er aber nicht nur Prinz Poldi, Fussballer, Sänger/Rapper, Duschgel Hersteller, Designer und Eismann. Poldi ist seit ein paar Monaten auch das "Gesicht" des Mangal Döner - der ersten Dönerbude, bei der man immer anstehen muss!

Mitten in der kölner Südstadt, nähe Chlodwigplatz, sieht man seit Monaten eine Menschenschlange, die scheinbar nie kürzer wird. Dort ist das kleine Ladenlokal von Mangal. Der Imbiss besteht aus einer kleinen Theke, großem Verkaufstresen und furchtbar nettem Personal. 



Der Unterschied zu einem "normalen" Döner wird schnell erkennbar an dem Brötchen. Eher wie ein längliches Burgerbrötchen mit Dönerfüllung. Und Wunder geschehen - der erste Döner, der mir wirklich schmeckt! Kein labriges Brötchen das auseinander fällt, sondern ein bisschen mehr Biss und frische Zutaten. 

Durch die kleine Verkaufsfläche vielleicht kein Ort für ein romantisches Date, doch um einen leckeren Döner auf die Hand zu nehmen perfekt. Und wenn man sich setzen will, dann nutzt man einfach die vielen Bänke des Chlodwigsplatzes und schaut sich das kölner Geschehen an. Wer braucht schon Theater auf der Bühne bei dem bunten Treiben von Köln.



Mangal Döner, Bonner Str. 1, 50677 Köln, geöffnet: Montag - Sonntag: 11:00 - 2:00 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen