LICC -DIY: Einladung ugly christmas Sause *GEWINNSPIEL

Sonntag, 16. Dezember 2018
*WERBUNG

Oh du fröhliche, oh du selige Weihnachtszeit! Was ist das dieses Jahr nur für ein Trubel! Gefühlt wurde Weihnachten vorverlegt und meine To-Dos für dieses Jahr nehmen kein Ende, dabei habe ich eigentlich das Ziel, nach dem 24. eine Woche lang nichts zu tun. Eine lang vorgenommene Sache habe ich aber von meiner Bucket-List 2018 noch ins Rollen gebracht: Eine "Ugly-Christmas-Sause" für ganz viele Freunde. 

Um das selige Fest, soll es ein anderes mal gerne gehen, wenn ich herausgefunden habe, ob alles klappt wie vorgenommen. Dieses Mal geht es um den Schritt davor, der viel zu oft durch Whatsapp und Co. in Vergessenheit gerät : Richtige postalische Einladungen.


Vielleicht kann sich der ein oder andere noch daran erinnern, dass ich dieses Jahr Mitte November durch Dr. Oetker schon in Weihnachtsstimmung kam. Auf Instagram habe ich euch mitgenommen zum "Taste of December". Ein wunderbares Blogevent, von dem ich immer noch am Schwärmen bin. Es wurden verschiedene Workshops angeboten und einer davon war "Grüße aus der Backküche", die wir dann an Freunde oder Familie verschicken durften. Meine Grüße gingen z.B. an meinen lieben Opa, da ich von Ihm das Backen habe. Das gefiel mir so gut, dass ich genau so auch für meine Weihnachtsparty einladen wollte.

Doch was backe ich zu diesem Anlass? Ein wichtiger Punkt meiner Weihnachtsfeier ist der Dresscode. Wer sich nicht daran hält, also nicht in "ugly-christmas" kommt, wird zwangsverkleidet mit diversen Kopfbedeckungen, die bereit liegen (also liebe Gäste nehmt euch in Acht). 



Klassische Plätzchen aus Mürbeteig sollen es werden, doch nicht traditionell als Stern und Co., sondern als Ugly Christmas Sweater. Der besondere Clou ist die möglichst kitschige Verzierung in der absolut keine Grenzen gesetzt sind. Ich bin ein großer Fan von der Weihnachtsmischung von Dr.Oetker, aber auch der gefärbte Fondant ist klasse geeignet und super easy zu verwenden.



Anschließend die Sweater in Folie gepackt und auf eine Tonkarton Karte geklebt. Ein Wörtchen dazu gelettert und fertig ist die Einladung. 

Sicherlich backe ich für die Sause selbst nochmal eine Runde Sweater-Plätzchen. 

Doch bevor sich jetzt jemand beschwert, was er denn so kurz vor Weihnachten mit der Idee soll. Die Idee der Plätzchen als Einladung lässt sich super in verschiedene Richtungen spinnen. Wie wäre denn z.B. eine Sektflasche als Plätzchen für die Einladung der Silvesterparty? Oder aber Plätzchen-Sweater als Namenskarten an der Weihnachtstafel. 



GEWINNSPIEL

Damit ihr direkt loslegen können, darf ich zusammen mit dem Dr. Oetker Shop eine nostalgische Oetker Box voller Produkte an euch verlosen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist mir hier oder bei Instagram ein Kommentar zu hinterlassen mit der nächsten Party, die ihr schmeißt. 
Wer sowohl die erste als auch die zweite Möglichkeit nutzt, kommt doppelt in den Lostopf. Teilnahmeschluss ist bereits am 18.12.2018 um 23:59. Rechtsweg ist ausgeschlossen, Barauszahlung auch, Gewinner wird per Los ermittelt und per E-Mail bzw. Insta-Direkt benachrichtigt. Falls sich der Gewinner innerhalb von zwei Wochen nicht meldet, wird neu ausgelost. 

*GEWINNSPIEL BEENDET

*Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit Oetker.

1 Kommentar

  1. Hallo,
    die nächste große Party hier wird die Silberhochzeit meiner Eltern nächstes Jahr. Da freuen wir uns schon Alle sehr drauf und wir werden Alle mit anpacken.
    Viele Grüße und schonmal schöne Feiertage,
    die Alex {falale [at]web. de}

    AntwortenLöschen