LICC - CASTLE: Blick ins Schlafzimmer + Eukalyptus DIY

Donnerstag, 23. Januar 2020
Ich hab es mir ja schon gedacht, doch die Umfrage bei Instagram zum neuen Jahr hat es dann auch nochmal bestätigt: Ihr wollt mehr Einrichtung und DIY sehen!

Euer Wunsch ist mir Befehl und so bekommt ihr einen kleinen Einblick in unser Schlafzimmer mit der vielseitig gefragten Frage "Woher hast du eigentlich diesen Kranz überm Bett?"




Der erste fertige Raum nach dem Umzug, und der Raum mit den meisten Rätseln vor der Besichtigung, war unser Schlafzimmer.

Unsere Wohnung hatte keinen Grundriss in der Anzeige, sodass wir anfingen anhand der Fotos annahmen zu treffen. Wir kamen soweit auch auf alle Räume bis auf das besagte Schlafzimmer. Wo zur Hölle hat das Schlafzimmer ein Fenster? Oder gibt es gar keins?

Bei der Besichtigung wurde dann alles klar. Unser Schlafzimmer ist ein kleiner Raum mit Dachfenster und ich erkannte direkt den Jackpot in diesem Raum. Rein passt ein Bett und sonst fast nichts - perfekt!



Ich kenn das noch von meinen Eltern: Das Schlafzimmer wird gerne mal zur Abstellkammer. Da sieht das Bügeleisen keiner (jedes Mal in den Keller tragen ist schließlich lästig) und der Klamottenhaufen in der Ecke macht auch nichts aus. Pustekuchen! Ich find es macht mega was aus in welchem Umfeld ich einschlafe und wach werde. 

Genau darum war es mir bei unserem bevorstehenden Baustellenleben auch wichtig das Schlafzimmer als erstes zu machen. Macht man das nicht sofort bleibt es sonst bestimmt erstmal wie es ist (sieht ja schließlich keiner ;-)).



Und so kauften wir bereits in Dresden hellgraue, gemütliche Farbe und verschätzten uns komplett mit den qm. Anhand der Erinnerung der Besichtigung kamen wir auf einen 2,5 Liter Eimer und bekamen damit 2,5 Wände gestrichen. Der Plan also direkt einen Tag nach dem Umzug das Schlafzimmer zu streichen ging nur bedingt auf. Gelernt habe ich daraus wieder nichts und kaufte bei der zweiten Baumarktrunde nur 1 Liter und der arme A. musste die Farbdose bis auf den letzten Tropfen aufbrauchen. Ein Glück das wir einen Rahmen um die Heizung vorher geklebt haben. Ansonsten gab es wohl eine dritte Dose graue Farbe.

Unser Bett kam erstmal aus Dresden mit und wird hoffentlich irgendwann gegen ein größeres eingetauscht. 1,40 Meter auf Dauer ist zu zweit ein bisschen knapp bemessen, doch in unseren Wohnungen vorher passte kein Größeres rein.



Mit einem eigentlich anderen Ziel (Fernsehtisch in Dresden werden) wanderte die Truhe in unser Schlafzimmer. Wir haben zum einen keinen anderen Platz für sie gehabt und ein bisschen Möbel im Schlafzimmer ist doch ganz schön. Darin bewahren wir auf der einen Seite Putzmittel auf und auf der anderen Handtücher. Putzmittel im Schlafzimmer sind  ziemlich unsexy, aber damit habe ich mich jetzt erstmal arrangiert bis die Abstellkammer ein System bekommt.

Die Idee mit den herunter hängenden Glühbirnen ist schon lange in Planung, doch passte vorher auch in kein Schlafzimmer. Hier find ich es wunderbar und sehr abrundend für das Bett. Gefunden haben wir die großen Birnen, wie fast alle unsere Lampen, in Holland. Wie schön das Köln nur einen Tagesausflug entfernt von tollen Einrichtungsläden in Holland liegt.


Der Eukalyptus-Kranz




Die meist gestellte Frage unserer Gäste ist "Woher ist der große Kranz über dem Bett?" oder "Ist der Kranz echt?".
Tatsächlich ist der Kranz aus echtem Eukalyptus und selbst gebunden. Die Idee dazu kam mir durch einen wunderschönen kleinen Blumenladen am Heumarkt (Köln). Unfassbar teuer, aber traumhaft schön hängt dort ein roter Eukalyptuskranz für um die 400€. Roter Eukalyptus war mir auch in der DIY Variante zu teuer, aber den grünen bekommt man schon für ein paar Euro.
Mein Tipp: Geht dafür nicht in die hippen Blumenläden die wissen wie schön Eukalyptus ist, sondern in die kleinen Omalädchen am Stadtrand mit schrecklich gebundenen Sträußen. Für die ist Eukalyptus meist reines Grünzeug für einen Strauß und ein Schnäppchen.

Ich meine für unseren Kranz habe ich 4 Bund genommen und besonders darauf geachtet Äste zu finden mit kleinen Abzweigungen. Goldene Kranzrohlinge bekommt ihr mittlerweile auch wie Sand am Meer. Ich wurde in der Größe fündig bei depot.

Einfachen Basteldraht besorgt und dann wird losgewickelt.

Erst die größeren Äste und dann die Kleinen. Für die Fülle die kleinen Verästelungen abstehen lassen. Alles mit Draht fixieren und am Ende eine Drahtschlaufe binden zum Aufhängen.



Fertig ist das gute Stück und absolut kein Hexenwerk.

An der Wand wird der Kranz durch das trocknen leicht gräulich, was ich persönlich ganz schön finde. Getrocknet ist der Kranz dann ewig haltbar. 

Viel Spaß beim nach  basteln!


Keine Kommentare

Kommentar posten